News
18.12.2018, 10:43 Uhr
Zurück auf Null?!
Keine neuen Erkenntnisse haben sich bei der von Bürgermeister Klaus Detlev Huge sehr kurzfristig einberufenen Bürgerinformation Umgehungsstraße ergeben. Er präsentierte eine nach eigenen Worten schon vor Jahren diskutierte Straßenvariante, die sich damals gegenüber der Nachbargemeinde Kronau und dem Landratsamt als „Bauherren“ nicht durchsetzen ließ.
Der Gemeinderat hatte sich daraufhin vor Jahren mit übergroßer Mehrheit für die durchaus umstrittene Trasse ausgesprochen. Eine aus der Not geborene Entscheidung, denn jede Variante ist besser als keine Entlastung für die B3 Ortsdurchfahrt in der Bädergemeinde. Statt die Planungen im Schulterschluss mit dem Landkreis und dem Regierungspräsidium voranzubringen, bremste BM Huge diese immer wieder – auch gegen anderslautende Beschlüsse des Bad Schönborner Gemeinderats – aus. Im April 2018 kündigte er schließlich vollmundig eine neue Trassenvariante an, woraufhin der GR die Verwaltung beauftragte, vorab die technische Machbarkeit der angedachten Trasse im Bereich Reimoldsee prüfen zu lassen, und die Machbarkeit mit Kronau als betroffene Nachbargemeinde sowie dem Landratsamt beziehungsweise dem Regierungspräsidium als zuständigen Behörden abzuklären. Warum BM Huge nun mit dem Ergebnis der technischen Prüfung derart vorprescht und sich einmal mehr nicht an die mit dem GR festgelegte Vorgehensweise hält, bleibt sein Geheimnis. BM Huge hat Bad Schönborn mit seiner seit 2011 andauernden Verzögerungstaktik gegenüber dem „Bauherren“ Landkreis ins Aus manövriert und die Planungen damit in eine Sackgasse geführt. Selbst wenn die Nachbargemeinde Kronau, der Landkreis und das Regierungspräsidium sich auf die „neue – alte Variante“ einlassen würden, wäre mit einem Baubeginn nicht vor 2035 zu rechnen. Wenn BM Huge den Bürgern nun im Kampf um seine Wiederwahl Sand in die Augen streut und mögliche Lösungen vorgaukelt, ist das geradezu höhnisch gegenüber allen betroffenen Anwohnern. Denn seine nun präsentierte "Lösung" bedeutet nichts anderes als "Zurück auf Null"! Der wiederholte Alleingang mit der „Bürgerinformation Umgehungstraße“ und vor allem der dabei unterschwellig geäußerte Vorwurf, dass der GR bislang eine schnellere Lösung verhindert habe, stellt leider einen weiteren Tiefpunkt im Verhältnis des Bürgermeisters zum Gemeinderat dar. Die CDU will die Umgehungsstraße und steht nach wie vor dazu. (abi)
© CDU Bad Schönborn  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.06 sec.