Presse
27.06.2018, 13:42 Uhr
Stellungnahme zu einer Personalbedarfsplanung
Auf Antrag der SPD hat die Verwaltung in der Juni-Sitzung des Gemeinderates vorgeschlagen eine Kostenermittlung und Angebote externer Dienstleister zu einer Personalbedarfsplanung einzuholen. Hier unsere Stellungnahme, vorgetragen von Karl Haag:
Dem Antrag der SPD-Fraktion auf Durchführung einer Personalbedarfsplanung wird dem Grunde nach zugestimmt. Auch die Begründung des Antrages wird mitgetragen. Allerdings lehnt die CDU-Fraktion den Beschlussvorschlag der Verwaltung ab. Zunächst wolle die Verwaltung entsprechend den gesetzlichen Vorgaben der Gemeindeordnung einen umfänglichen Stellenplan erarbeiten und vorlegen. Hierbei wird Wert daraufgelegt, dass jeder Amtsleiter zunächst dem Bürgermeister und dieser dann dem Gemeinderat den Stellenplan samt dem Geschäftsverteilungsplan sowie einem dezidierten Organisationsplan vorlegt. Für alle Personalstellen ist eine Stellenbeschreibung samt Stellenbewertung vorzulegen. Weiter werden benötigt: a) Welche Stellen waren in den letzten 18 Monaten nicht besetzt ? b) Häufigkeit von Fehlzeiten in den einzelnen Referaten; bezeichnet nach Besoldungsgruppe. c) In welchen Referaten wird mit welcher Begründung eine Personalaufstockung in welchem Umfang benötigt ? d) Welche Maßnahmen wurden in den vergangenen 18 Monaten unternommen um Fehlzeiten bzw. Fluktuation von Mitarbeitern / Mitarbeiterinnen zu vermeiden. e) Wie viele Mitarbeiter/innen haben die Gemeinde wegen zu geringer Besoldung verlassen ? Hierbei wollen dem Ältestenrat, vertraulich auch die Namen dieser Mitarbeiter/innen bezeichnet werden. Für die Durchführung einer Personalbedarfsanalyse sind derzeit keine Mittel im Haushalt eingestellt. Sollte weiteres Qualitätsmanagement erforderlich sein, müßten rechtzeitig im Rahmen der Vorbereitung für den Jahreshaushalt 2019 von der Verwaltung Vorschläge unterbreitet werden, welche ggf. zunächst im VA zu diskutieren wären. Es wird an die Führungskompetenz des Bürgermeisters und seiner Amtsleiter appelliert durch interne Strukturmaßnahmen zu einer Effizienzsteigerung im Personalbereich zu gelangen. Die Fraktion der CDU ist generell bereit im Konsens mit dem Bürgermeister und der Verwaltungsspitze Lösungen auch im kostenintensiven Personalbereich zu erreichen. Ohne die oben dargelegten Analysemaßnahmen kann der Gemeinderat nicht hinreichend beurteilen, ob bzw. in welchem Rahmen Personalbedarf tatsächlich besteht. In der Vergangenheit musste immer wieder festgestellt werden, dass Organisationsmängel in der Verwaltung vorherrschen, so zuletzt im Bereich der Bürgerbüros bzw. generell der Erreichbarkeit der Verwaltung.
© CDU Bad Schönborn  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.16 sec.